Migrantenstadl

PARALLELGESELLSCHAFTEN: POSTMIGRANTISCHE SCHLAMMSCHLACHT

  • Mo 27.08 : 19 Uhr

  • 11Migrantenstadl in der Wartburg
  • Eintritt Frei

Das Thema Migration führt im Kulturwesen immer wieder zu  Aufständen. Wer ist der Migrant, wer ist der Fremde, wer bestimmt, wer welche Geschichten erzählt? Die mangelnde Repräsentation postmigrantischer Perspektiven ruft nach einem radikalen Umdenken und einer Abkehr von Sonderprojekten unter dem Label der Interkultur. Das hat Mark Terkessidis schon vor über 10 Jahren gesagt. Was hat sich seitdem getan? Welchen Einfluss haben antirassistische, postmigrantische und postkoloniale Kämpfe auf die Kunst und inwiefern sind widerständige Praktiken in einer hegemonialen Kulturlandschaft möglich?  POSTMIGRANTISCHE SCHLAMMSCHLACHT lädt ehemalige und potentielle Quotenmigrant*innen, Exotisierte, Künstler*innen und Kurator*innen ein, über Formen der Kollaborationen zu berichten, die eine nachhaltige Veränderung von Strukturen und Selbstverständnissen im Elfenbeinturm versprechen. 

  • Moderator Imad Mustafa und Tunay Önder

 

Gäste:

Nuray Demir (Künstlerin, Berlin)

Dan (Deutsch-Asiatische Künstlerin)

Harpreet Cholia