Wiesbaden Biennale
23.8. — 2.9.2018

Bad
News

Festival

Als 1992 das Festival „Neue Stücke aus Europa“ in Deutschlands ehemaliger Hauptstadt Bonn entstand, befand sich Europa in einer Zeit des Aufbruchs. Die Biennale wurde zu einem der wichtigsten Austauschorte europäischer Autoren. Zum Diskursort, an dem europäische Verständigung und Lebensrealität hautnah erlebt werden konnte. Mit Martin Hammer und Maria M. Ludewig hat im Jahr 2016 eine junge Generation die Leitung übernommen. Als WIESBADEN BIENNALE entwarfen sie das Festival neu und besannen sich gleichzeitig auf dessen Ursprünge. Unter dem Titel „This is not Europe“ stand in der ersten Ausgabe die kritische Frage nach einer möglichen gemeinsamen Erzählung Europas im Zentrum. Im Jahr 2018 wird die WIESBADEN BIENNALE den eingeschlagenen Weg fortsetzen. Neben internationalen Gastspielen widmet sich das Festival im Rahmen des Großprojektes HINTERLAND der spannungsreichen Beziehung zwischen Metropolen und den Regionen abseits der großen Zentren. International renommierte Künstler*innen entwickeln großformatige Arbeiten im öffentlichen Raum, die das historische Stadtbild an seinen neuralgischen Punkten in Frage stellen.

Vom 23.8. bis zum 2.9.2018 findet die zweite WIESBADEN BIENNALE in Kooperation mit dem Schlachthof Wiesbaden, Museum Wiesbaden, Nassauischen Kunstverein Wiesbaden e.V. und der Caligari Filmbühne in der leer stehenden City Passage, im Staatstheater Wiesbaden und an einer Vielzahl temporärer Spielorte im Stadtgebiet statt. 

Hinterland

Hinterland – das ist das Gebiet abseits der Metropolen, in den USA nennt man es Fly-Over-Country, und ein Versprechen: weniger Regeln, weniger Sicherheit, mehr Freiheit – ein Wasteland. Hier gilt das Gesetz der Stärkeren; wer nicht standhält, wird verdrängt. Hier ist es unwirtlich, dreckig und unaufgeräumt. Platz gibt’s genug. Utopien werden gelebt und verworfen. Moralische Gewissheiten und Gesetze sind weit weg. Es könnte die Keimzelle sein für den kommenden Aufbruch oder die Brutstätte für Gewalt und Verbrechen. Wollen Sie es kennenlernen? Hinterland ist längst mehr als ein geografischer Ort, es ist die Rückseite der politischen Korrektheit. Es ist die aufgestaute Wut über die scheinbar unver.nderbaren Zustände, die als ungerecht und bedrückend empfunden werden. Hinterland ist eine mentale Haltung, die sich ausbreitet. Wenn die Innenstädte zum Wasteland werden, steigende Mieten Bewohner*innen an die Ränder verdrängen, dann ist Hinterland die Erfahrung der Ohnmacht, die Resignation vor dem Unabänderlichen der alltäglichen Erfahrung. Wer trifft die gesellschaftlich relevanten Entscheidungen? Sind es noch politische Repräsentant*innen oder schon l.ngst multinationale Investmentfonds mit Briefk.sten im Steuerparadies?  Wie wäre es, das Hinterland zu besetzen? Es sich einfach anzueignen? Ein Neustart mitten im Dreck des Ungewissen. Würden wir es aushalten der eigenen Wut zu begegnen? Haben wir den Mut dem angeschossenen wütenden Tier des gefallenen Stolzes ins Auge zu sehen? Was, wenn es wirklich das Ende einer alten Zeit ist und der Westen als das gute, große Vorbild für alle ausgedient hat? Kommen die Sünden der Vergangenheit nun aus ihren Löchern und fordern uns heraus? Welchen Preis werden sie von uns verlangen? Welcome to Hinterland! Die Zukunft hat längst begonnen!

Die WIESBADEN BIENNALE holt das Hinterland symbolisch in die Landeshauptstadt und bespielt mit der leerstehenden City Passage ein innerstädtisches „Wasteland“. Wie auch schon 2016 präsentiert das Festival sowohl internationale Gastspiele als auch groß angelegte Neuproduktionen im öffentlichen Raum. Für die Wiesbaden Biennale 2018 werden u.a. Künstler*innen wie Roger Ballen, Santiago Sierra oder Vincent Glowinski neue Arbeiten entwickeln.

NEWS

Künstlerworkshop mit Tetsuya Umeda und Yosuke Amemiya

Der in Osaka lebende Künstler TETSUYA UMEDA sucht für sein neues Projekt motivierte Mitstreiter*innen aus Wiesbaden. Umeda ist für seine Installationen zwischen Klangkunst und Performance international bekannt und ein Meister darin, Räume künstlerisch zu erobern, die nicht zu den klassischen Ausstellungsräumen gehören.

Für WIESBADEN BIENNALE eröffnet Tetsuya Umeda das ehemalige China-Restaurant in der City Passage wieder. Unterstützt wird er dabei von dem ebenfalls aus Japan stammenden Installationskünstler Yosuke Amemiya. Nach dem Vorbild japanischer und Wiesbadener Bäderkultur wird der verlassene Ort voll abgetakeltem Fernostkitsch zu einer Oase inmitten des Leerstandes. Inklusive eigenem Gemüsegarten und Wasserleitung zum Kochbrunnen.

Für die Laufzeit der Biennale suchen Tetsuya Umeda und Yosuke Amemiya eine Gruppe Neugieriger, die Lust haben, das China-Restaurant durch einen täglichen performativen Prozess in einen neuen Ort zu verwandeln und ihnen dabei zu helfen, die Besucher*innen auf derart subtile Art und Weise zu manipulieren, dass sie am Ende ohne es zu merken zum Teil des Umeda-Kosmos geworden sind.

Neugierig geworden? Dann laden wir Dich am Sonntag, den 29. April, von 10-18 Uhr herzlich zu einem ersten unverbindlichen Kennenlernen im Rahmen eines Workshops in die City Passage in der Schwalbacher Straße ein! Jede*r ist willkommen, es werden keine besonderen Fähigkeiten vorausgesetzt und wir sorgen für die Verpflegung.

Bei Interesse bitte eine kurze Anmeldung per Mail bis zum 20. April an Kirsten Wandschneider (k.wandschneider@staatstheater-wiesbaden.de).

Künstlerassistenz gesucht

Im Rahmen der WIESBADEN BIENNALE 2018 im August/September 2018 entwickelt der in Südafrika lebende Fotograf ROGER BALLEN eine neue Installation in Wiesbaden. Roger Ballen, einer der berühmtesten zeitgenössischen Fotokünstler*innen der Gegenwart, wurde in den 80er Jahren berühmt durch seine Porträts der weißen Unterschicht in den abgelegenen Dörfern im „Platteland“, dem südafrikanischen Hinterland zu Zeiten der Apartheit.

In den letzten Jahren arbeitete er aber auch zunehmend installativ und inszenierte nicht nur fotografische Arbeiten mit Menschen, Objekten und Tieren, sondern auch Videos. Zusammen mit der südafrikanischen Band Die Antwoord entwickelte er u.a. auch das Video zu „I FINK U FREEKY“, das zum Youtube-Hit avancierte und seine Ästhetik auch außerhalb der Fotografie weltweit berühmt machte. Schonungslos, und dennoch mit großer Empathie zeichnet sein Blick die Verfallszustände von Menschen, Tieren und Dingen und transformiert sie zu absurden, erzählerischen Bildwelten.

Für die WIESBADEN BIENNALE wird Roger Ballen in einigen ehemaligen Läden der leerstehenden City Passage in Wiesbadens Innenstadt installative Arbeiten und Videos aus gefundenen Objekten, Materialien und Alltagsgegenständen entwickeln.

Für die Suche der benötigten Materialien und als lokale Unterstützung vor Ort suchen wir ein künstlerische Assistenz, die den Prozess in den nächsten Monaten begleitet. Das hauptsächliche Arbeitsfeld ist die intensive lokale Recherche im engen Dialog mit dem Künstler und die Suche und das Beschaffen unterschiedlichster Materialien zusammen mit ihm. Wichtig ist ein sensibles Gespür für die ästhetische Arbeitspraxis Roger Ballens, um diesen entscheidenden Teil der Arbeit mit ihm gemeinsam entwickeln zu können.

Zeitraum ab sofort bis Mitte September 2018. Die Tätigkeit wird auf Honorarbasis vergütet.

Was wir bieten:
• Enge und intensive Zusammenarbeit mit international renommiertem Künstler & Mitarbeit in vielschichtiger
künstlerischer Produktion
• eigenverantwortliches Arbeiten
• Abwechslungsreiche & verantwortungsvolle Aufgaben im Kontext eines internationalen Festivals
• Einblicke in Entstehungsprozess der Biennale & administrative Abläufe, Budgetführung, Abrechnung etc.

Was wir suchen:
• ausgeprägte ästhetische Sensibilität, sich auf die Arbeitsweise des Künstlers einzulassen
• Einfallsreichtum im Suchen und Finden von Gegenständen & gute Ortskenntnis in der Region Wiesbaden und Umgebung
• zeitliche Verfügbarkeit (flexibel), insbesondere während der Präsenzzeiten des Künstlers: Vorbereitung 21. – 25. April, Installationsphase im Juli & während der Biennale (23.8.-2.9.)
• gute Kommunikation und eigenverantwortliches Arbeiten
• Gute Englischkenntnisse, Führerschein

Bewerbungen schnellstmöglich an Kirsten Wandschneider: k.wandschneider@staatstheater-wiesbaden.de

Holen Sie sich die WIESBADEN BIENNALE nach Hause!

Es ist wieder soweit, die WIESBADEN BIENNALE ist zurück!

Im schönsten Spätsommer, vom 23.08. bis 02.09.2018 wird sie Wiesbaden und die Rhein-Main-Region in ein flirrendes, wildes HINTERLAND mitten in Europa verwandeln. Internationale Künstler*innen entwickeln neue Arbeiten vor Ort, intervenieren in den öffentlichen Raum und besetzen die leerstehende CityPassage. Dazu gibt es natürlich wieder Gastspiele und ein Festivalzentrum unter freiem Himmel.

• SIE WOLLEN MEHR WISSEN?
Werden Sie Gastgeber*in und laden Sie die Kurator*innen und Künstler*innen zum Hausbesuch ein!

Und so geht’s:
Sie laden Ihre besten oder neugierigsten 10 bis 15 Freund*innen zu sich nach Hause ein. Vielleicht besorgen Sie noch die eine oder andere Flasche Wein oder zaubern einen kleinen Snack, ganz wie Sie möchten.

Sie sagen uns, wann es Ihnen am besten passt und dann kommen Martin Hammer und Maria Magdalena Ludewig bei Ihnen zu Hause vorbei. Und vielleicht bringen sie als Überraschungsgast sogar eine*n unserer Künstler*innen mit. Einen Abend lang geben sie Einblick in ihre Arbeit, machen neugierig auf Gastspiele und Neuproduktionen, erzählen von ihren Recherchereisen, wilden Projekten und Ideen und beantworten alle neugierigen Fragen. Und mit Sicherheit geben sie auch den ein oder anderen Insider-Tipp! Ein Abend voller Vorfreude und spannender
Ausblicke für Sie und Ihre Freund*innen!

• NEUGIERIG?
Für mehr Informationen schreiben Sie uns gerne eine Email an:
hausbesuche@wiesbaden-biennale.eu

Wir freuen uns auf Sie!

Neues Projektbüro in der Schwalbacher Straße

WIESBADEN BIENNALE IS BACK! Und noch dazu mit neuem Büro! Ab jetzt findet ihr uns in unserem Projektbüro mitten in der Stadt: in der Faulbrunnenstraße 13, direkt an der Ecke zur Schwalbacher Straße.

Noch müssen ein paar Kabel verlegt, Schreibtische gezimmert und – ganz wichtig – der Schnapsvorrat aus den Umzugskartons befreit werden. Es ist noch ein kleines bisschen frisch, aber wir fühlen uns jetzt schon wohl und freuen uns über Besuch, egal ob spontan oder geplant. Kommt rum!

Tickets

Der Vorverkauf startet am 18. April 2018 um 10:00 Uhr.

Vorverkaufsstellen

KARTENVORVERKAUF THEATERKASSE
TEL. +49. 611 132 325
WWW.STAATSTHEATER-WIESBADEN.DE
VORVERKAUF@STAATSTHEATERWIESBADEN.DE

ÖFFNUNGSZEITEN THEATERKASSE
MO – FR 10 BIS 19.30 UHR
SA 10 BIS 14 UHR
SO & FEIERTAG 11 BIS 13 UHR
(GESCHLOSSEN VOM 2.7. – 12.8.)

ABENDKASSE AM SPIELORT JEWEILS EINE STUNDE VOR VORSTELLUNGSBEGINN

VOM 23.8 – 2.9. TICKETVERKAUF IM BIENNALE INFO-POINT
SCHWALBACHER STRASSE / ECKE FAULBRUNNENSTRASSE
TÄGLICH 11 BIS 21 UHR

 

TICKETBOX WIESBADEN
GALERIA KAUFHOF, 65185 WIESBADEN
EINGANG FRIEDRICHSTRASSE
TEL. +49. 611 304808 & 376444
INFO@TICKETBOX-WIESBADEN.DE

 

WIESBADEN TOURIST INFORMATION
MARKTPLATZ 1, 65183 WIESBADEN
TEL. +49. 611 1729930
TOURIST-SERVICE@WIESBADENMARKETING.DE

 

TICKETSCHMIEDE GMBH
TICKETS@TICKETSCHMIEDE.DE
WWW.TICKETSCHMIEDE.INFO

 

FRANKFURT TICKET
HAUPTWACHE
FRANKFURT (B-EBENE)
TEL. +49. 69 1340400
INFO@FRANKFURT-TICKET.DE
WWW.FRANKFURT-TICKET.DE

 

TICKETBOX MAINZ
KLEINE LANGGASSE 4, 55116 MAINZ
TEL. +49. 6131 211500 &
+49. 6131 223911
INFO@TICKETBOX-MAINZ.DE
WWW.TICKETBOX-MAINZ.DE

 

SCHLACHTHOF WIESBADEN
WWW.SCHLACHTHOF-WIESBADEN.DE
WWW.ADTICKET.DE
VORVERKAUFSGEBÜHR 10% / 13%

Professionals

An dieser Stelle werden in Zukunft Informationen zu Sonderaktionen für Professionals bekanntgegeben.

Förderer & Sponsoren

Die Wiesbaden Biennale ist ein Festival des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden und wird ermöglicht aus Mitteln des Landes Hessen und der Landeshauptstadt Wiesbaden.

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und den Kulturfonds Frankfurt RheinMain.

In Kooperation mit Schlachthof Wiesbaden, Museum Wiesbaden, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden e.V., Caligari FilmBühne, Erotikkino Bluebox.

Unterstützer, Sponsoren und Partner

In Medienpartnerschaft mit Wiesbadener Kurier, sensor, Monopol

Kulturpartner

Team

FESTIVALLEITUNG & KURATOR*INNEN
Maria Magdalena Ludewig & Martin Hammer

ASSISTENZ DER KURATOR*INNEN
Mara Louise von Zitzewitz
m.zitzewitz@staatstheater-wiesbaden.de

LEITUNG PRODUKTION WIESBADEN BIENNALE
Toni Müßgens

ASSISTENZ LEITUNG PRODUKTION WIESBADEN BIENNALE
Elisabeth Schwarz
e.schwarz@staatstheater-wiesbaden.de

LEITUNG KÜNSTLERISCHE PRODUKTION
Kirsten Wandschneider

PRODUKTIONSLEITUNG EINZELPROJEKTE
Sebastian Börngen, Tilman Hatje

PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT
Caroline Lazarou und Team des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden

 

 

MARKETING UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT WIESBADEN BIENNALE
Clarissa Nießner, Sebastian Börngen
c.niessner@staatstheater-wiesbaden.de,
s.boerngen@staatstheater-wiesbaden.de

FUNDRAISING UND SPONSORING
Clarissa Nießner

TECHNISCHE LEITUNG
Markus Pockrandt

TECHNISCHE REALISATION
Abteilungen & Werkstätten des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden

INTENDANT
Uwe Eric Laufenberg

GESCHÄFTSFÜHRER
Bernd Fülle

PARTY & MUSIKPROGRAMM
Marcel Bisevic in Zusammenarbeit mit dem Team des Schlachthof Wiesbaden

In Kooperation mit: Museum Wiesbaden, Schlachthof Wiesbaden, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden e.V.

Presse

Am 17. April 2018 findet die Pressekonferenz mit der Programmveröffentlichung statt. Gerne können Sie sich bereits jetzt dazu anmelden. Für alle weiteren Informationen stehen wir Ihnen selbstverständlich auch zur Verfügung.

PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT
Clarissa Nießner
T +49 . 611 . 132 287
c.niessner@staatstheater-wiesbaden.de

Impressum

Herausgegeben von
Hessisches Staatstheater Wiesbaden
Intendant
Uwe Eric Laufenberg
Geschäftsführender Direktor
Bernd Fülle
Redaktion
Maria Magdalena Ludewig, Martin Hammer,
Clarissa Nießner
Fotos/ Abbildungen
Künstler & Produktionsteams
der Wiesbaden Biennale
Konzept und Gestaltung
Fons Hickmann m23
Fons Hickmann, Bjoern Wolf, Raúl Kokott,
Max Edelberg
Programmierung
Jens Buss
Schrift
Favorit (Dinamo Typefoundry)
Übersetzungen
Anna Galt

HAFTUNGSAUSSCHLUSS
Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr hinsichtlich der inhaltlichen Richtigkeit, Genauigkeit, Aktualität, Zuverlässigkeit und Vollständigkeit der Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor wegen Schäden materieller oder immaterieller Art, welche aus dem Zugriff oder der Nutzung bzw. Nichtnutzung der veröffentlichten Informationen, durch Missbrauch der Verbindung oder durch technische Störungen entstanden sind, werden ausgeschlossen.

HAFTUNG FÜR LINKS
Verweise und Links auf Webseiten Dritter liegen ausserhalb unseres Verantwortungsbereichs. Es wird jegliche Verantwortung für solche Webseiten abgelehnt. Der Zugriff und die Nutzung solcher Webseiten erfolgen auf eigene Gefahr des Nutzers oder der Nutzerin.

URHEBERRECHTE
Die Urheberrechte sowie alle anderen Rechte an Inhalten, Bildern, Fotos oder anderen Dateien auf der Website gehören ausschliesslich dem Verein Cantonale Berne Jura oder den speziell genannten Rechtsinhabern. Für die Reproduktion jeglicher Elemente ist die schriftliche Zustimmung der Urheberrechtsträger im Voraus einzuholen.