Nachgenutztes Theater

Foto: Florian Krauss

SORRY
Monster Truck & The Footprints of David

  • 23/08 21 Uhr / 24/08 19 Uhr
  • 4Baustelle Kleines Haus
  • Englisch, wenig Sprache
  • 25€ / 15€ / erm. 8€

Auf weißer Leinwand treffen fünf dünne Waisenkinder aus Bariga, einem Armenviertel der nigerianischen Mega-Metropole Lagos, auf einen dicken, weißen Mann. Kindliche Unschuld trifft den gefürchteten Fremden samt Schokolade. Afrikanische Chancenlosigkeit auf den Stereotyp europäischen Schuldbewusstseins, zeitgenössischer nigerianischer Tanz auf europäisches Konzepttheater. Das kann nicht gut gehen, ahnt man und befindet sich mitten in einem absurd-komischen Horrorfilm samt Vampiren. Und wer saugt hier wen aus? Die deutsche Performance-Gruppe Monster Truck zusammen mit dem nigerianischen Choreografen Segun Adefila und seiner Kompanie The Footprints of David scheuen kein Klischee und begeben sich in die Untiefen des postkolonialen Kunst-Diskurses. Sie zitieren Bilder, die jeder kennt, und verstricken den Zuschauer qua bloße Anwesenheit in unlösbare Konflikte. Gibt es ein Entkommen aus der postkolonialen Schuldfrage? Oder ist eine Begegnung auf Augenhöhe im Schatten asymmetrischer Machtverhältnisse von vornherein zum Scheitern verurteilt? Eine abgründige Verstrickung, bei der gelacht und gezahlt werden darf.

  • Konzept Monster Truck, Segun Adefila
  • Dramaturgie Marcel Bugiel
  • Sound Alice Ferl
  • Licht & Technische Leitung Stine Hertel
  • Künstlerische Mitarbeit Oluwaseun Awobajo
  • Produktionsleitung ehrliche arbeit - freies Kulturbüro
  • Mit Muiz Adebayo, Moses Akintunde, Andreas Klinger, John Lakutu, Ridwan Rasheed, Waris Rasheed

Eine Produktion von Monster Truck und The Footprints in Koproduktion mit Theater Rampe Stuttgart, Forum Freies Theater Düsseldorf, Goethe-Institut Nigeria und SOPHIENSÆLE. Gefördert im Fonds TURN der Kulturstiftung des Bundes sowie durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten.

Gefördert durch das Goethe-Institut.

Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Theater aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.