Migrantenstadl

PARALLELGESELLSCHAFTEN: INSZENIERTE BEDROHUNG IN DEUTSCHLAND

  • Do 23.08 : 19 Uhr

  • 11Migrantenstadl in der Wartburg
  • Eintritt frei

Sicher sind nur Feindbilder

Täglich verwenden Medien sehr voraussetzungsvolle Begriffe, wenn sie über Muslime oder Menschen aus mehrheitlich muslimischen Ländern berichten. Auf den ersten Blick scheinen die verwendeten Begriffe unhinterfragbar, es scheint ein medialer, politischer und öffentlicher Konsens darüber zu herrschen, was sie bedeuten: Begriffe Islamismus, Salafismus, Dschihadismus, oft versehen mit Adjektiven wie radikal, extrem oder militant suggerieren unmissverständlich eine latente oder reale Bedrohung. Über die Vermischung von Sicherheits- und Islamdiskursen diskutieren Leute aus Nah und Fern, Ost und West.

  • Moderator Imad Mustafa und Tunay Önder

 

Gäste:

Misbah Arshad aus Mainz (Imamin, Communityarbeiterin)

Prof. Karin Scherschel (Hochschule Rheinmain, Forschungsprojekt Bedrohungsszenarien)

Husamuddin Meyer (Seelsorger, instrumentalisiert für die „De-Radikalisierung“ von jungen Knastinsassen)

Saba-Nur Cheema (Politologin, pädagogische Leiterin der Bildungsstätte Anne Frank)