Nachgenutztes Theater

Foto: Phile Deprez

FIVE EASY PIECES
Milo Rau / IIPM & Campo

  • 01/09 19 Uhr / 02/09 15 Uhr
  • 7Malsaal
  • Flämisch mit deutschen & englischen Übertiteln
  • 25€ / 15€ / erm. 8€

Marc Dutroux – seit über 20 Jahren sitzt er im Gefängnis, doch sein Fall steht noch heute für eine der nachhaltigsten Krisen des belgischen Polizei- und Justizapparates. Er entführte mehrere Kinder, missbrauchte und ermordete sie und konnte doch über Jahre unbehelligt agieren. In Milo Raus „Five Easy Pieces“ konfrontieren sieben Kinder die Zuschauer*innen mit seinen Taten und ihren Folgen. Gebannt hält man den Atem an, während sie mit Leichtigkeit und Präzision aussprechen, was unsagbar scheint. Sie schlüpfen in alle Rollen – des Täters und der Opfer – und kreieren auf der weißen Leinwand ihr eigenes Abbild der Wirklichkeit. Szene für Szene inszenieren sie, die potentiellen Opfer, die Aneignung eines Falles, in dem die Kinder selbst nie zu Wort kamen. Es fordert heraus, ist schwer erträglich und doch auf merkwürdige Weise befreiend und leicht. Kann Theater ein Ort der kathartischen Trauer sein?

„Five Easy Pieces“, so heißen auch Strawinskys Klavierübungen für Kinder. Bei Milo Rau sind es fünf Übungsanordnungen für unseren Mut, den Abgründen der menschlichen Existenz in die Augen zu sehen. An die Hand genommen von sieben Kindern.

Empfohlen ab 16 Jahren

  • Konzept, Text, Regie Milo Rau
  • Bühne und Kostüme Anton Lukas
  • Sound- und Videodesign Sam Verhaert
  • Dramaturgie Stefan Bläske
  • Mit Rachel Dedain, Maurice Leerman, Pepijn Loobuyck, Willem Loobuyck, Polly Persyn, Peter Seynaeve, Elle Liza Tayou, Winne Vancker

Eine Produktion von IIPM – International Institute of Political Murder und CAMPO in Koproduktion mit Kunstenfestivaldesartes Brüssel 2016, Münchner Kammerspiele, La Bâtie – Festival de Genève, Kaserne Basel, Gessnerallee Zürich, Singapore International Festival of Arts (SIFA), SICK! Festival UK, Sophiensaele Berlin, Le Phénix Scène Nationale Valen-Ciennes Pôle Européende Création