Asyl des müden Europäers

Foto: Eleonora Herder

DIE AKADEMIE: ACADEMY OF TRANSLATION

  • 27/08, 28/08, 31/08, 01/09, 02/09, 03/09
  • 13Club
  • Eintritt frei

Die Academy of Translations bringt Menschen zusammen, die Kultur und Sprache übersetzen, um voneinander zu lernen – egal, ob als professioneller Dolmetscher auf Lesbos, als ehrenamtlicher Sprachlehrer in Wiesbaden, als interkulturell arbeitender Künstler oder Literaturübersetzer oder als Neu-Wiesbadener mit Fluchterfahrung. Sie alle zusammen entwickeln Workshops, um andere Formen der kulturellen und sprachlichen Übersetzung zu erproben. Welche Missverständnisse lassen sich mit neuen Strategien der Verständigung bewältigen? Wie offenbart sich kulturelle Identität in syrischer Literatur? Und wie lässt sich Körpersprache übersetzen? Melden Sie sich zu einem der Workshops an und erfahren Sie, wie die Tücken und Schönheiten kultureller Übersetzung unseren Alltag prägen: Eine praktische Anleitung zu produktivem Kauderwelsch und kulturellem Wortspiel.

SA. 27/08 und SO. 28/08, 12-15 Uhr & 16-19 Uhr
IDENTITY IS THE STORY YOU TELL
Sondos Shabayek (Bussy Project, Kairo) & Noha Amkeih (Syrien/Wiesbaden)

Sondos Shabayek leitet das Projekt The Bussy Project in Kairo, ein Performing-Arts-Projekt, das zensierte und nicht erzählte Geschichten über Gender in unterschiedlichen Communities in Ägypten eine Stimme gibt und sie dokumentiert. Im Projekt werden Storytelling-Workshops organisiert und Performances, in denen Frauen und Männer die Bühne nutzen um über Bedrohung, Vergewaltigung, Gender-Diskriminierung, Ehrenmorde, Zwangsheiraten, weibliche Genitalverstümmelung, Mutterschaft, häusliche Gewalt, Kindesmissbrauch, gemeinschaftliche sexuelle Nötigung und viele andere Punkte in verschiedenen Communities und Städten Ägyptens.
Im Workshop der ACADEMY OF TRANSLATIONS, mit der syrischen Englishlehrerin Noha Amkeih, die seit acht Monaten in Wiesbaden lebt, wird Sondos Shabayek einen Einblick in ihre Arbeit geben. Sie werden gemeinsam mit den Teilnehmer*innen untersuchen, wie weibliche Selbstbehauptung in unterschiedliche Kulturen durch Storytelling und das Teilen persönlicher Zeugnisse vermittelt werden kann.
Am 27. und 28. August finden zwei Workshops statt. Der Workshop am Vormittag richtet sich an geflüchtete Frauen und nimmt ihr Leben und ihre Flucht als Ausgangspunkt für Storytelling und Theater. Der Workshop am Abend richtet sich an Freiwillige, die in Flüchtlingszentren arbeiten und Wege erkunden, wie man sichere und offene Räumeschaffen kann, in denen persönlichen Geschichten geteilt werden können.

Workshop für geflüchtete Frauen: Samstag & Sonntag 12:00 – 15:00
Workshop für Freiwillige: Samstag & Sonntag 16:00 – 19:00

 

MI. 31/08 und DO.01/09, 18 – 21 Uhr
Von der Erfindung der deutschen Grammatik
Rasha Abbas (Syrien/Berlin) & Marion Haase (Wiesbaden)

Im März dieses Jahres erschien Rasha Abbas Erzählband „Die Erfindung der deutschen Grammatik“, eine satirisch-lustvolle Bestandaufnahme, die beschreibt, wie es ist, in Deutschland neu anzukommen und wer eigentlich „die Deutschen“ und „die Flüchtlinge“ sein sollen. Mit Witz, absurdem Humor und Slapstick gelingt es ihr, die tägliche Verzweiflung zu überwinden. Im gemeinsamen Workshop mit Marion Haase, langjährigen Leiterin von Goethe Instituten an verschiedensten internationalen Stadtorten erkundet sie, wie der fremde Blick auf die deutsche Kultur und Sprache zur produktiven und lustvollen Infragestellung lang eingeübter Gewissheiten werden kann.

01/09 und 02/09, 15 – 18 Uhr
TRANSLATING LIFE AND LITERATURE
Sandra Hetzl (Beirut/Berlin) & Günther Henss (Wiesbaden)

Die Literaturübersetzerin Sandra Hetzl pendelt zwischen Beirut und Berlin und übersetzte in den letzten Jahren die Werke zahlreicher Autoren der jungen arabischen Generation ins Deutsche. Viele von ihnen sind mittlerweile aus ihrer Heimat geflohen und leben in Deutschland. So wurde sie, die sich selbst einst Arabisch als Autodidaktin aneignete, nebenbei zu einer der wichtigsten Vermittlerinnen arabischer Künstlern und Autoren in Deutschland und der kulturelle Dialog zwischen der deutschen Gesellschaft und den Neuangekommenen Teil ihres Alltags. Gemeinsam mit dem Wiesbadener Engagementlotsen und ehrenamtlichen Deutschlehrer Günther Henss erkundet sie mit den Workshopteilnehmern, wie ihre Praktiken der Literaturübersetzung sich auf die Untiefen des kulturellen Dialogs übertragen lassen und entzaubert den Mythos von der komplizierten arabischen Sprache und der fremden Kultur gleich mit.

SA. 03/09, 11 -13 Uhr
REFRAMING TRANSLATION
Abschlusspanel der ACADEMY OF TRANSLATIONS
Mit Rasha Abbas (Autorin/Journalistin, Syrien/Berlin) Sandra Hetzl (Literaturübersetzerin/Künstlerin, Beirut/Berlin), Noha Amkeih (Englishlehrerin, Lattakia (Syrien)/Wiesbaden) und Yvonne Griesel (Übersetzerin, Berlin)
Mit Lesung von Rasha Abbas/ Sandra Hetzl aus Rasha Abbas neuem Buch „Die Erfindung der deutschen Grammatik“, erschienen im März 2016 im Mikrotext Verlag.

Moderation Andrea Zagorski (ITI – Internationales Theaterinstitut Zentrum Deutschland)

 

Für alle Veranstaltungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.
Bitte anmelden unter: academy@wiesbaden-biennale.eu / Tel.: 0611/ 582 9625 7

In Kooperation mit dem BürgerKolleg Wiesbaden, Freiwilligenzentrum Wiesbaden e.V., EVIM Evangelischer Verein für Innere Mission in Nassau, Internationales Theaterinstitut und Goethe Institut.