Asyl des müden Europäers

Foto: Java Grskjani

DAS ASYL: DAS FESTIVALZENTRUM
Rainer Casper, Enzo Mari, Jan Liesegang / raumlabor Berlin

  • 25/08 - 04/09
  • 7Warmer Damm
  • Eintritt frei

Jeder sollte sich, die Grundbedürfnisse des Lebens – Bett, Tisch, Stuhl – selbst herstellen können. Einfach, ohne viel Geld, ohne besondere Fähigkeiten. Nichts Geringeres wollte der italienische Designpionier Enzo Mari, als er
1974 sein Buch „Autoprogettazione“ mit 17 Möbelentwürfen zum Nachbauen veröffentlichte. Ein paar Planken Holz, ein Hammer, ein paar Nägel und etwas Neugierde, mehr braucht es nicht zum utopischen Neuanfang.
Seit dem Frühjahr haben viele Freiwillige nach den Entwürfen Enzo Maris und des Berliner Architektenteams raumlabor Möbel gebaut. Sie laden ein zum Verweilen im historischen Kurpark und werden hinterher von ihren Erbauern weitergenutzt oder verschenkt. Mitbauen erwünscht!
Und wer sich im Schatten der Bäume ausruht, dem schaut Schiller über die Schulter auf den Teich. Darin wiegt sich leicht im Wind ein Schriftzug aus Glühdraht. This is not Europe, eine Lichtskulptur des Künstlers Rainer Casper. Am Abend schimmert sie über dem Wasser. Und vielleicht verschwindet sie im Nebel.