Wiesbaden Biennale
Archive

We
are
back

Festival

As successor to the tradition-rich “Neue Stücke aus Europa” festival (New Plays from Europe), the complex social narrative and debate surrounding topical issues of European identity take centre stage in the newly designed Biennale. Who are the writers of this new narrative? Are any of their stories being suppressed, manipulated or distorted? With the global heading “This is not Europe” as its benchmark, the 2016 Wiesbaden Biennale seeks to shine a spotlight on the many contradictions ingrained in this “identity narrative” which is causing such social upheaval in Europe. Who do we want to be, what is it that makes us unique, and who belongs among “us”?

These topical issues drive the Wiesbaden Biennale’s programme selection process. As such, the focus is on international productions which imaginatively respond to the many challenges of our time, through the attachment of visionary artists who employ unusually diverse practices and techniques as their creative tools. As internationally active, prolifically connected creatives, their stories transcend nationality and lay bare the very complexities of the European identity conflict.

For the first time in the history of the festival, artists in residence will be working on site to develop six new productions, inspired by a central conceptual theme: the “Refuge for the Weary European” (German: “Asyl de müden Europäers“). The group, comprising leading figures from a new generation of European artists and authors, includes Rabih Mroué, Dries Verhoeven, Thomas Bellinck, Tiago Rodrigues, Georgia Sagri, Ingo Niermann, Margarita Tsomou and Arkadi Zaides, among others. Together they will work to transform and redefine some of the quintessential utopian institutions which surround us, seizing central locations like churches, market places and schools, and redefining social rituals like funerals and religious feasts. Over the course of the festival’s ten days, they will call upon their diverse backgrounds and pool their distinct artistic styles to establish an experimental model which puts “transitional society and community” through its paces.

By their very nature, artists are master improvisators, able of taming even the most absurd visions and presenting them as attainable, even if somewhat utopian, ideals. Who else then – if not them – would be better equipped to endow the ancient spa town of Wiesbaden with this unique source of cultural therapy for the rejuvenation of weary Europeans? The Wiesbaden Biennale extends a hearty invitation to all residents and visitors to re-discover the charming city and its community through the minds of the artists. Participants can sleep over in the State Theatre’s Neo-Baroque foyer (which will be temporarily converted into a swanky Grand Hotel), become actively involved in the many planned projects or simply come along to watch and experience the huge selection of events and performances taking place all over the city.

In addition, a panel of international students will once again be on site heading up the “Academy of Translations”, an inter-cultural language and translation platform.

News

4 CAMPUS CREW – Teilnehmer*innen der WIESBADEN BIENNALE 2018 gesucht

Im Rahmen der diesjährigen WIESBADEN BIENNALE (23.08-02.09.2018) findet, wie bereits 2016, ein CAMPUS begleitend zum Festival des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden statt. Dieses Jahr wird der CAMPUS von Studierenden für internationale Studierende verschiedener Disziplinen entwickelt und setzt sich mit dem thematischen Schwerpunkt HINTERLAND auseinander. Für die Konzeption und Umsetzung werden vier Studierende aus künstlerisch-gestalterischen oder wissenschaftlich-theoretischen Studiengängen gesucht, die in der RheinMain-Region studieren.

Die WIESBADEN BIENNALE versammelt verschiedene künstlerische Positionen zwischen Performance, Bildender Kunst, Theater und Intervention und setzt einen expliziten Bezug zur Topografie der Stadt Wiesbaden und der Region. HINTERLAND bezeichnet dabei nicht nur geografisch eine Region abseits der Metropole, sondern auch eine Geisteshaltung: eine aufgestaute Wut und das Aufbegehren gegen das bleierne Gefühl, den Auswirkungen der globalisierten Wirtschaft nichts entgegensetzen zu können. International renommierte Künstler*innen werden im Rahmen von HINTERLAND neue Arbeiten in Wiesbaden entwickeln, die sich ästhetisch mit der aufkeimenden Protestkultur, mit populistischer Rhetorik, vulgärer Bildsprache und aktionistischer Machtdemonstration auseinandersetzen.

Gesucht werden vier Studierende aus künstlerisch-gestalterischen oder wissenschaftlich-theoretischen Studiengängen, die als CAMPUS CREW für die konzeptionelle Entwicklung des CAMPUS sowie dessen Durchführung während der WIESBADEN BIENNALE 2018 verantwortlich sind. Zusammen mit vier weiteren Studierenden, die in Wiesbaden aufgewachsen sind und die Stadt zum Studieren verlassen haben, besteht die CAMPUS CREW aus insgesamt 8 Mitgliedern mit unterschiedlichen lokalen und künstlerischen Expertisen.

Im Dialog mit der kü̈nstlerischen Leitung des Festivals entsteht in einer fünfmonatigen Arbeitsphase das theoretische Gerüst sowie die konkrete Umsetzung des Formates. An 4 konzentrierten Workshop-Wochenenden sowie 10 Tagen vor Festivalbeginn nistet sich die CAMPUS CREW in bestehende Konflikträume ein und baut dafür ganz praktisch ihre eigenen Räumlichkeiten in einem Leerstand. Gleichzeitig erstellt die Crew das Programm für CAMPUS HINTERLAND, entwickelt eigenständig Diskursformate und lädt internationale Kü̈nstler*innen und Expert*innen zum Dialog ein. Die CAMPUS CREW erhält ein Budget sowohl für das Diskursprogramm, wie z.B. die Einladung von Impulsreferent*innen, als auch für die konkrete Raumgestaltung. Die CREW-Mitglieder erhalten zudem eine Aufwandsentschädigung von je 500€.

Wenn du in der RheinMain-Region studierst und Lust hast, den CAMPUS der WIESBADEN BIENNALE 2018 aktiv mitzugestalten, freuen wir uns auf deine Bewerbung bis spätestens Do., 15.02.2018, an Elisabeth Schwarz: e.schwarz@staatstheater-wiesbaden.de.

Die vier Workshops finden an folgenden Wochenenden in Wiesbaden statt:

23.02.-25.02.2018
06.04.-08.04.2018
04.05.-06.05.2018
15.06.-17.06.2018

Die CAMPUS CREW ist zudem bereits 10 Tage, ab dem 13.08 vor Festivalbeginn, zur konkreten Vorbereitungsphase und während des Festivals, vom 23.08-03.09.2018, in Wiesbaden anwesend.

Bewerbung an: e.schwarz@staatstheater-wiesbaden.de

—Kurzbiografie mit Kontaktinformationen
—Motivationsschreiben (ca. 1 Seite)

Tickets

Ticket Sale starts on 18th April 2018 at 10:00 AM.

Map

8Festival Office

Faulbrunnenstraße 13, Wiesbaden, Deutschland

Faulbrunnenstraße 13
65183 Wiesbaden

Public transport from central station

HESSISCHES STAATSTHEATER
WIESBADEN
Großes Haus / Kleines Haus /
Studio / Malsaal / Kurhaus Kolonnaden
Galerie Hygieia / Warmer Damm /
Foyer Großes Haus / Club
→ Bus line 1, 8, 16 (Bussteig B)
to Kurhaus / Theater stop

WARTBURG / FAULBRUNNENPLATZ
→ Buslinien 3, 6, 6A, 16, 22, 28, 33, 33B
(Bussteig D) to Schwalbacher Straße /
Luisenforum
→ Bus line 21, 34, 46, 48 (Bussteig B)
to Platz der Deutschen Einheit stop

KAISER-FRIEDRICH-THERME/
DREI-LILIEN-QUELLE
→ Bus line 1, 8 (Bussteig B)
to Webergasse stop

CHURCH OF ST.AUGUSTINE OF CANTERBURY
→ Bus line 1, 8, 16 (Bussteig B),
→ Bus line 16 (Bussteig D)
to Friedrichstraße stop
→ Bus line 4, 14, 27, 45, 46,
170, 262 (Bussteig B)
to Dernsches Gelände stop

LAGER STADTARCHIV
→ Bus line 4, 14, 27, 45, 46,
170, 262 (Bussteig B)
to Dernsches Gelände stop

ALTES GERICHT
→ Bus line 3, 6, 16, 28, 33 (Bussteig D)
to Adelheidstraße stop

Professionals

Theatre or festival colleagues may reserve professional tickets (advance booking) for selected performances. Further information will be published on this page.

 

Partners

Die Wiesbaden Biennale ist ein Festival des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden und wird ermöglicht aus Mitteln des Landes Hessen und der Landeshauptstadt Wiesbaden.

Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und den Kulturfonds Frankfurt RheinMain.

Team

FESTIVALLEITUNG & KURATOR*INNEN
Maria Magdalena Ludewig & Martin Hammer

ASSISTENZ DER KURATOR*INNEN
Mara Louise von Zitzewitz

LEITUNG PRODUKTION WIESBADEN BIENNALE
Toni Müßgens

ASSISTENZ LEITUNG PRODUKTION WIESBADEN BIENNALE
Elisabeth Schwarz

LEITUNG KÜNSTLERISCHE PRODUKTION
Kirsten Wandschneider

PRODUKTIONSLEITUNG EINZELPROJEKTE
Sebastian Börngen, Tilman Hatje

PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT
Caroline Lazarou und Team des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden

 

 

MARKETING UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT WIESBADEN BIENNALE
Clarissa Nießner

FUNDRAISING UND SPONSORING
Clarissa Nießner

TECHNISCHE LEITUNG
Markus Pockrandt

TECHNISCHE REALISATION
Abteilungen & Werkstätten des Hessischen
Staatstheaters Wiesbaden

INTENDANT
Uwe Eric Laufenberg

GESCHÄFTSFÜHRER
Bernd Fülle

PARTY & MUSIKPROGRAMM
Marcel Bisevic in Zusammenarbeit mit dem Team des Schlachthof Wiesbaden

In Kooperation mit: Museum Wiesbaden, Schlachthof Wiesbaden, Nassauischer Kunstverein Wiesbaden e.V.

Press & Public Relations

PRESS AND PUBLIC RELATIONS
Clarissa Niessner
T +49 . 611 . 132 287
c.niessner@staatstheater-wiesbaden.de

Legal notice

Editor
Hessisches Staatstheater Wiesbaden
Intendant
Uwe Eric Laufenberg
Manager
Bernd Fülle
Editorial
Maria Magdalena Ludewig, Martin Hammer,
Clarissa Niessner
Photos
Artists & Productionteam
Wiesbaden Biennale
Concept & Design
Fons Hickmann m23
Fons Hickmann, Bjoern Wolf, Raúl Kokott,
Max Edelberg
Programming
Jens Buss
Scripture
Favorit (Dinamo Typefoundry)
Translater
Anna Galt